Druckansicht öffnen
 

Willkommen im Amt Putlitz-Berge!

 

Werte Einwohnerinnen und Einwohner des Amtes Putlitz-Berge, liebe Gäste!

Schon wieder ist der 1. Juni, „Kindertag“! Erinnern Sie sich auch noch an diesen wichtigen Tag in Ihrer Kindheit. Es gab immer einige kleine Überraschungen von den Eltern und Großeltern und im Kindergarten und in der Schule wurde der Tag etwas feierlich begangen. Auch heute ist es vielfach noch so, dass die Kinder und Enkelkinder an diesem Tag mit einigen kleinen Geschenken bedacht werden. Ich finde das auch sehr gut.

 

In den letzten Jahren ist die Zahl der Babys im Amtsgebiet etwas rückläufig. So wurden im Jahr 2019 insgesamt 39 Mädchen und Jungen geboren. Im letzten Jahr konnten wir 23 Babys im Amtsgebiet begrüßen. Die Zahlen habe ich aus der Statistik des „Baby-Begrüßungsdienstes“, den es seit 2019 in allen Gemeinden und der Stadt gibt.

An der Stelle weise ich gern nochmal darauf hin, dass sich die Eltern unbedingt im Amt melden sollten, um das Geschenk erhalten zu können.
 

Die rückläufigen Zahlen können in den Folgejahren negative Auswirkungen haben. Jedem ist sicherlich klar, dass weniger Babys in den nächsten Jahren auch weniger Kinder in den Kindertagesstätten und in den Grundschulen bedeuten. Umso wichtiger ist es, in allen Orten des Amtes, Bedingungen für den Zuzug von jungen Familien zu schaffen. Dies ist für die vier Gemeinden des Amtes und die Stadt nicht immer einfach, da es oftmals mit erheblichen finanziellen Anstrengungen verbunden ist. Bisher ist es den politisch Verantwortlichen in den Gemeinden und der Stadt ganz gut gelungen, annehmbare Bedingungen in Zeiten knapper Kassen zu schaffen. Dies wird auch eine von vielen Aufgaben der neuen Gemeindevertretungen und der Stadtverordnetenversammlung sein.

 

Eine von vielen Einnahmequellen sind die verschiedenen Zahlungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Hierzu zählen insbesondere Windenergieanlagen sowie Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Mir ist bewusst, dass diese Anlagen der erneuerbaren Energien nicht überall Zustimmung finden. Hier gilt es insbesondere für die neu gewählten kommunalen Vertretungen gut abzuwägen bei den Entscheidungen. Dabei sind auch die Finanzen zu berücksichtigen, nicht nur die sich verändernde Landschaften. In unserer wirtschaftlich schwachen Region sind die auf gesetzlicher Grundlage zu erwartenden Gelder in den Gemeinden und der Stadt in den folgenden Jahren sehr wichtige Einnahmemöglichkeiten.

 

Über das Amtswehrtreffen der Freiwilligen Feuerwehren wird im nächsten Amtsblatt nochmal ausführlich berichtet. Wer in Pirow als Besucher anwesend war, konnte sicherlich wieder tolle Wettkämpfe beobachten.

Liebe Leser, denken Sie aber bitte immer daran, dass sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren ehrenamtlich engagieren. Nicht nur die Sieger leisten eine hervorragende Arbeit!

 

Liebe Leserinnen und Leser, es war und ist immer etwas los im Amtsgebiet. Genießen Sie bei schönem Wetter die verschiedensten Veranstaltungen.

 

Ich wünsche Ihnen einen tollen Sommer!

 

Ihr Amtsdirektor

Hergen Reker